19
Oktober
2017
|
08:00
Europe/Amsterdam

Mehr als finanzielle Unterstützung: die Bedeutung von Sport-Sponsoring

Zwischen Bank und Bolzplatz

 

Von Florian Peifer - Das wehende Fahnenmeer, die Freudenchöre und der Jubel im Stadion nach dem Schlusspfiff: Der Moment, als der VfB Stuttgart in die erste Bundesliga aufstieg, war Gänsehaut pur. Denn ich bin nicht nur privat VfB-Fan, sondern fiebere auch beruflich mit. Als Mitarbeiter im Marketingbereich der Mercedes-Benz Bank bin ich für das Hauptsponsoring verantwortlich und bei allen Kooperations-Veranstaltungen hautnah mit dabei. Das klingt nach einem tollen Job? Ist es auch! Gleichzeitig ist damit aber auch viel Verantwortung, Fingerspitzengefühl und Geduld verbunden, denn Sponsoring ist ein emotionales Thema.

Auf der anderen Seite des Spielfelds

Ich habe 30 Jahre im Fußballverein gespielt, meist im defensiven Mittelfeld, und die Suche nach Sponsoren war für unser Team existenziell. Eigentlich ist die Rechnung ganz einfach: Der Sponsor erhält mit dem Unternehmenslogo auf der Brust eine Werbefläche und damit Aufmerksamkeit - und der Verein finanzielle Unterstützung. Heute stehe ich auf der anderen Seite des Spielfelds und weiß, dass zum Sponsoring viel mehr gehört, als neue Trikots oder das Trainingslager zu finanzieren. Natürlich ist die sichtbare Werbefläche für Unternehmen lukrativ und verankert die Marke positiv im Gedächtnis der Kunden. Doch Sponsoring kann darüber hinaus noch mehr bewirken – je nachdem wie es eingesetzt wird. Zum Glück! Denn unter dem Dach des Sports – in dem Fall des Fußballs – lassen sich viele verschiedene Interessen vereinen.

Eine enorm wichtige Zielgruppe sind die Fans. Als Hauptsponsor verstehen wir uns auch als verbindendes Element zwischen der Mannschaft und den Fans. Deswegen bin ich immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Ideen für Veranstaltungen und Aktionen. Eine, die bislang einzigartig ist und die ich persönlich besonders schätze, ist das VfB Kabinenfest. In lockerer Atmosphäre haben Fans die Gelegenheit mit den Spielern eine Runde zu Tischkickern oder mit dem Cheftrainer zu plaudern! Das ist für mich der Moment, in dem Sponsoring Brücken schlägt und erlebbar wird.

Die Marke als Plattform für gute Zwecke

Durch solche Aktionen können wir die Wahrnehmung unseres Unternehmens stärken, aber gleichzeitig nutzen wir dafür auch unsere Sichtbarkeit auf dem Spielfeld und darüber hinaus. Und damit meine ich nicht nur die Präsentation der eigenen Marke, sondern der partnerschaftliche Auftritt zusammen mit dem VfB, wenn es um soziale Projekte geht. Ich rede von Themen wie das Engagement für die DKMS oder „Fußball verbindet“. Themen, die vielen bekannt sind und dennoch Aufmerksamkeit und Unterstützung brauchen. Genau hier setzt meiner Meinung nach unsere gemeinsame gesellschaftliche Verantwortung an - als bekanntes Unternehmen genauso wie als Bundesligaclub an. Denn wir verfügen über das Aufmerksamkeitspotenzial und die mediale Präsenz, um sozialen Anliegen eine Plattform zu geben. So erreichen wir Menschen auch auf der persönlichen Ebene. Allein bei der gemeinsamen DKMS-Aktion ließen sich rund 500 unserer Mitarbeiter als potenzielle Knochenmarkspender typisieren, sowohl in Stuttgart als auch in Berlin und Saarbrücken. Überhaupt: Ohne das vielfältige Einbinden unserer Mitarbeiter wäre das Sponsoring zu kurz gedacht. Dabei denken wir auch an deren Kinder, die von den Profis als Einlaufkids an die Hand genommen werden. Oder aber an das Erlebnis Heimspiel, für das wir immer wieder Karten verlosen.

Sponsoring als Balance-Akt

Die Zusammenarbeit mit vielen Zielgruppen und das Ausbalancieren unterschiedlicher Interessen macht das Sportsponsoring für mich als Job sehr facettenreich. Die Zusammenarbeit mit einem Fußballverein verlangt Flexibilität und ist nicht immer planbar. Umso wichtiger ist es, langfristig eine vertrauensvolle Partnerschaft zu entwickeln – als Vorlage für gut gespielte Doppelpässe.

Kommentare 1 - 2 (2)
Danke für Ihre Nachricht.
Martin Deutsch
20
October
2017
Hallo Florian
Du machst das perfekt !! weiter so , Gruß Martin
Leo
20
October
2017
Richtig cool! Weiter so!