08
September
2017
|
08:36
Europe/Amsterdam

In 90 Minuten zum Prototypen

Produktentwicklung aus Kundensicht: Design Thinking in der Bank

Ich arbeite im "Digital First Team". Mein Jobtitel: "Digital Innovator". Gemeinsam mit Start-ups entwickeln wir Prototypen entlang der Bedürfnisse unserer Kunden. Die Kundensicht spielt in meiner täglichen Arbeit also eine zentrale Rolle. Die "Design Thinking Challenge" verspricht, die Grundlagen dieser Methode in 90 Minuten zu vermitteln. Das Interesse daran ist über die verschiedendsten Bereiche hinweg groß. Also sitze ich eines Nachmittags mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe gespannt zusammen. Unsere Coaches erklären die Grundlagen des Design Thinking und schnell wird klar: Es ist kein Hexenwerk, sondern ein Werkzeug, das jeder anwenden kann. Eine Denkweise und Arbeitseinstellung, um Innovationen mit klarem Kundenfokus zu entwickeln. Das Design Thinking gliedert sich in drei Phasen: Discover (Entdecke), Design (Entwerfe) und Deliver (Liefere). Soweit die Theorie.

Vielfältige Bedürfnisse kreativ beantworten

Die Aufgabe: Den perfekten Geldbeutel für unsere Teamkollegen entwerfen. Die Herausforderung: Familienmanagerin trifft auf „Digital Native“ – zwei Zielgruppen mit völlig unterschiedlichen Anforderungen. Während meine Teamkollegin das Problem hat, dass sie nicht alle Karten ihrer Familie in ihrem Geldbeutel unterbekommt, träume ich von einem digitalen Wallet – bezahlen auf einen Klick. Schnell wird uns die Herausforderung des Design Thinking klar: Die Brille des Anderen aufsetzen. Sich klar werden, was die Anforderungen sind, um dann den perfekten Geldbeutel für ihn zu kreieren, nicht für sich selbst. In unserem Fall in nur 90 Minuten! Immer wieder ertappe ich mich dabei, wie ich meine Teamkollegin frage, ob eine digitale Lösung nicht auch für sie etwas wäre. Keine Chance: Sie möchte einfach einen größeren Geldbeutel mit praktischen Fächern. Es wird diskutiert, zu Papier und Schere gegriffen, Entwürfe werden gescribbelt. Der Zeitdruck ist hoch! Am Ende bin ich überrascht, dass wir es alle geschafft haben, fertige Prototypen zu präsentieren. Und nebenbei haben wir Vertrauen in die eigene Kreativität gewonnen.

Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht. Sie wird nach Freigabe angezeigt.