06
Oktober
2017
|
10:46
Europe/Amsterdam

Bezahlen per Smartphone und eWallet

Geldbeutel ade

Von Han Song - Stellen Sie sich vor, Sie können mit Ihrem Smartphone sämtliche Einkäufe erledigen - kein praller, mit verschiedensten Karten vollgestopfter Geldbeutel mehr, keine verzweifelte Suche nach einem Geldautomat. Bei uns in China bezahlt man quasi alles mit dem Smartphone: das Popcorn im Kino, die Fahrt zur Arbeit oder die Cola aus dem Getränkeautomat. Dafür nutzen wir Chinesen Apps wie Alipay oder WeChat Wallet. Durch sie ist der Geldbeutel in der Tasche überflüssig geworden. Wie das funktioniert? In China sind Produkte meist mit einem QR-Code versehen, den ich einfach abscanne. Ein Angestellter gibt die fällige Bezahlung anschließend digital frei und schon bekomme ich meine Quittung. Mittlerweile nutze ich für fast jeden Bezahlvorgang eine App: Ob ich mir auf dem Weg zur Arbeit mein Frühstück kaufe, meine Strom- und Wasserrechnungen begleiche oder im Taxi sitze – alles geht via Handy. Auch Mobilitätsdienstleistungen wie Carsharing oder Mietfahrräder buche und bezahle ich bequem über Apps.

Während Alipay eine reine Bezahl-App des Internetriesen Alibaba ist, bietet WeChat neben einer integrierten Bezahloption auch eine Fülle an anderen Funktionen, die einem den Alltag in China erleichtern. Innerhalb der App kann ich beispielsweise aus verschiedenen Anbietern wählen, Produkte bestellen und bezahlen. Alibaba bietet sogar eine App an, die – wenn der Kontostand mal knapp ist - die Kaufhistorie des Kunden analysiert, sein Vermögen berücksichtigt und ihm je nach Ergebnis sofort einen Kreditrahmen gewährt – oder eben nicht. So kann ich mir beispielsweise auch mal ein teures Geburtstagsgeschenk für meine Freundin leisten und per Smartphone bezahlen, solange meine Kredithistorie stimmt.

In China ist das alles selbstverständlich. Ich wohne nun seit rund drei Jahren in Deutschland und musste mich anfangs erst wieder daran gewöhnen, Bargeld zu nutzen. Doch ich merke, dass auch hierzulande der Trend immer mehr zum Bezahlen per Smartphone geht. Ein Beispiel aus unserem Hause ist Mercedes Pay. Kunden von Daimler oder Mercedes-Benz können ihre Rechnungen in Zukunft mit Hilfe des neuen elektronischen Bezahlsystems per Smartphone begleichen. Hat der Kunde seine Zahlungsdaten einmal eingegeben, kann er mit dem eWallet unterschiedliche Daimler-Services bezahlen.

 

Schöne neue Welt? Oder sehen Sie auch Nachteile? Diskutieren Sie mit: Bezahlen Sie auch immer öfter über Ihr Smartphone oder zücken Sie doch noch lieber den Geldbeutel?

Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht.