29
Juli
2016
|
13:32
Europe/Amsterdam

CSD Berlin: Da geht noch was!

Von Andreas Schweiger – Sicher fühlt man sich nicht, wenn man dieser Tage zu einer Großveranstaltung fährt. Aber das bunte Treiben beim CSD in Berlin ließ Ängste schnell vergessen und wir tauchten ein in dieses verrückte Fest der Vielfalt.

Am Abend vor unserer Abreise nach Berlin erschütterten die Ereignisse in München die Gemüter von uns allen. Klar habe ich mir Gedanken gemacht, ob ich da noch auf eine Großveranstaltung wie den Christopher Street Day fahren möchte, mittendrin sein will auf einem Wagen, um mich herum tausende von Menschen.

Feiern mit einer halben Million Menschen

Im Nachhinein bin ich froh, dass ich mitgefahren bin. Dass meine Kollegen und ich die Möglichkeit hatten, auf dem Mercedes-Benz Bank Truck Teil dieser großartigen Veranstaltung, Feier und Demonstration zu sein. In einer Menge von 500.000 Menschen, die alle aus demselben Grund gekommen waren: Um sich für die Rechte von Schwulen, Lesben, Transsexuellen und Transgendern, Inter- und Bisexuellen stark zu machen und zu sagen: Anders sein, das ist total OK!

Auf dem Truck durch die Hauptstadt

Mit hämmernden Bässen schob sich unser Wagen langsam durch Berlin in Richtung Brandenburger Tor, vorbei an tausenden bunten und spannend aussehenden CSD-Teilnehmern. Das war eine wahnsinnig tolle Erfahrung. Mir ist noch einmal klar geworden, wie viele Menschen mit verschiedenen Neigungen, Orientierungen und Lebensweisen dort zusammen auf den Straßen feiern und wie vielfältig wir sind.

Alte Muster durchbrechen für mehr Toleranz

Ich finde: Diese Vielfalt ist etwas ganz Besonderes und macht uns einzigartig. Es ist wichtig, dass man die Unterschiedlichkeit von Menschen respektiert und achtet, egal, was uns die Gesellschaft oder unsere Erziehung vielleicht beigebracht hat. Und es ist auch wichtig, das immer wieder nach außen zu tragen, ob als Einzelperson oder Unternehmen. Denn noch lange nicht fühlt sich jeder in unserer Gesellschaft wirklich akzeptiert. „Danke für nix“ war darum auch das Motto der Parade. Es sollte ausdrücken: Im letzten Jahr hat sich nicht viel getan.

Unvergessliche Momente

Wir haben in diesem illustren Potpourri von Menschen einen ganz tollen Tag verbracht, haben viel gelacht und zusammen die Freude an der Vielfalt und dem Leben gefeiert. Es war bestimmt nicht der letzte CSD, den ich besucht haben werde.

Die Mercedes-Benz Bank war zum sechsten Mal mit einem eigenen Truck beim CSD in Berlin vertreten. Rund 150 Mitarbeiter von den drei Standorten Berlin, Saarbrücken und Stuttgart fuhren auf dem Wagen unter dem Motto „Moved by diversity“ mit. Auch in Stuttgart war Daimler dieses Jahr zum dritten Mal beim CSD unter dem Motto "Mutig. Sichtbar. Stark." mit einem Truck vertreten.

 

Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht.